Topos Australien / Topos Australia, ed. by Franz-Josef Deiters et al., Freiburg i.Br./Berlin/Vienna: Rombach Verlag, 2013 (= Limbus – Australisches Jahrbuch für germanistische Literatur- und Kulturwissenschaft 6), 282 pp.

2015-10-29T23:50:24Z (GMT) by Franz-Josef Deiters
<p>Der Band zielt darauf, die Phantasmen, Imaginationen und das produktive (Miss-) Verständnis des deutschen Australienbildes zu erkunden. </p> Die Auseinandersetzung mit dem Thema „Australien“ mag hier die frühe Explorations- und Auswanderungsliteratur des späten 18.,19. und frühen 20. Jahrhunderts als Ausgangspunkt nehmen (Australien als ‚verkehrte‘ Welt, als ‚gelobtes‘ Land religiöser Freiheit, als feindliche, abenteuerliche Wildnis, oder auch als ‚soziales Paradies‘). Ein anderer Fokus könnte die deutsche Faszination mit der Kultur der Aborigines sein, hier z.B. mit deren totemistischem Raumverständnis, wie es besonders von der deutschen Populärliteratur und dem Film des späten 20. Jahrhunderts aufgegriffen wird, oder auch die Frage deutscher Australienrezeption nach den Parallelen zwischen dem Genozid der australischen Ureinwohner und dem Holocaust.